Advertisements

Wetterlage

05-12-2020 06:40

Ein umfangreiches Tiefdruckgebiet zieht vom Ärmelkanal nach Frankreich und sorgt für eine Südströmung mit Föhn an den Alpen. Dabei bleibt der Großteil des Landes im Einflussbereich mäßig kalter Luft. Nur im Westen und äußersten Osten ist etwas mildere Luft wirksam. FROST:Heute Vormittag abgesehen vom Westen, Nordwesten, Südosten sowie dem Rheintal erneut verbreitet leichter Frost zwischen 0 und -3 Grad.In der Nacht zum Sonntag im Westen und Süden leichter Frost zwischen 0 und -4 Grad.SCHNEE/GLÄTTE/GLATTEIS:Heute Vormittag vom Schwarzwald bis zur Deutschen Bucht zeitweise Niederschlag, oberhalb von 300 bis 700 m 2 bis 5 cm Neuschnee, in Staulagen der westlichen zentralen Mittelgebirge regional auch etwas mehr. In Niedersachsen und Schleswig-Holstein kann es zeitweise bis ins Tiefland schneien mit regional wenigen Zentimetern Neuschnee. Zum Mittag von Süden vorübergehend abklingend.Nachmittags und abends zwischen Donau und Alpen erneut leichte bis mäßige Niederschläge, die teils bis ins Tiefland als Schnee fallen. Dabei werden meist wenige Zentimeter Neuschnee erwartet. Markante Neuschneemengen sind besonders in Schwaben, Oberschwaben und/oder dem westlichen Oberbayern möglich, wobei der Niederschlagsschwerpunkt noch unsicher ist. Dabei werden strichweise 6-std. Neuschneemengen von 5 bis 10 cm erwartet, örtlich auch mehr. In der Nacht zum Sonntag greifen von den Alpen über die Mitte bis ins westliche Mecklenburg/östliche Schleswig-Holstein Niederschläge nordwärts aus, die bei einer von 700 auf 1000 m ansteigenden Schneefallgrenze zumeist als Regen fallen. Zwischen Alb, Schwarzwald und Alpenrand treten weitere Nassschneefälle auf, die in der ersten Nachthälfte noch zumeist bis ins Tiefland als Schnee fallen. Meist werden dabei wenige Zentimeter Neuschnee erwartet. Vielerorts tritt Glätte durch Neuschnee oder überfrierende Nässe bzw. gefrierende Nebelnässe auf. NEBEL:Bis in den Vormittag tritt im Westen regional dichter Nebel auf. Die Berglagen der zentralen Mittelgebirge teils in Wolken mit geringen Sichtweiten.In der Nacht zum Sonntag bilden sich abgesehen vom Nordosten häufig dichte Bodennebelfelder mit Sichtweiten von unter 150 m. WIND:Heute tagsüber auf exponierten Alpengipfeln Sturmböen oder schwere Sturmböen (Bft 9-10) aus Süd bis Südost, allmählich nachlassend. Zudem an einigen Küstenabschnitten starke Windböen bis Bft 7, im Osterzgebirge und in der Lausitz sowie im Bayerischen Wald Wind- und stürmische Böen Bft 7/8, exponiert Sturmböen Bft 9. Am Nachmittag und Abend abnehmender Wind.In der Nacht zum Sonntag im Umfeld des Erzgebirges und des Bayerischen Waldes steife bis stürmische Böen Bft 7-8, exponiert Sturmböen Bft 9 aus Süd bis Südost (auf dem Kamm des Bayerischen Waldes auch vereinzelt schwere Sturmböen Bft 10).Am Alpenhauptkamm treten exponiert Sturmböen aus Süd auf (Föhn).

Advertisements